crossroads


Club
Culture
Conference
12.12. – 14.12.

Wir stehen am Scheideweg: Nach Jazz und Pop rückt neuerdings auch die Clubkultur in den Fokus des Feuilletons und in die Referenzräume etablierter Kunstformen. Andererseits ist diesmal die Verwurzelung im Underground ungleich stärker, der Mikrokosmos Club lässt sich nicht beliebig entkontextualisieren, weder räumlich noch sozial. Die Clubkultur-Konferenz Crossroads bringt beide Extreme zusammen, Clubnächte mit internationalen Underground-Künstlern und regionale Legenden treffen auf Theorie in Form von Vorträgen, Workshops, Diskussionen und Interviews.

Crossroads wird gefördert vom Innovationsfond Kunst des Landes Baden-Württemberg.

Festivalticket: 15 € + VVK-Gebühr

 

SA 13.12.14 / 22.00 Uhr

JUS-ED

Wenn man von den amerikanischen Urvätern elektronischer Musik spricht, dann darf Jus-Ed nicht fehlen. Die Legende aus Connecticut legte schon House-Platten in dunklen Kellern auf, als A-Ha und Konsorten noch der heißeste Scheiß waren. Nach langer Abstinenz vom Musikgeschäft kehrte er 2005 mit seinem Label Underground Quality umso eindrucksvoller zurück und entdeckte nebenbei noch schnell Nina Kraviz. Geschichtsbewusstsein und Innovationskraft liegen bei diesem Connaisseur der Housemusik nur eine Plattenbreite auseinander.

 

SA 13.12.14 / 22.00 Uhr

Move D

David Moufang ist so etwas wie die clubkulturelle Lichtgestalt Heidelbergs. Nur, dass sein Licht mittlerweile selbst bis in die dunkelsten Winkel des House-Globus strahlt. Als Move D füllt er Clubs von Tokio bis London und von New York bis Rio. Kaum ein anderer Künstler erfährt so viel Respekt und Bewunderung sowohl von Kollegen als auch vom Publikum. Jedes seiner gefeierten Sets ist eine Lehrstunde der DJ-Kunst und eine Reise zurück in die Zukunft der elektronischen Musik.

 

Fr 12.12.14 / 22.00 Uhr

Jackmaster

Jede lokale Szene hat so etwas wie einen Mentor, einen zu dem die jungen Künstler aufschauen. Wenn das in Heidelberg Move D ist, dann fällt diese Rolle in der überaus lebendigen Clublandschaft Glasgows Jackmaster zu. Der Schotte ist jemand, der Trends setzt anstatt ihnen zu folgen und außerdem einer der ganz wenigen reinen DJs, die es ganz ohne eigene Produktionen und nur mit ihren wegweisenden Sets in die weltweite Champions League des Undergrounds geschafft haben.

 

Fr 12.12.14 / 22.00 Uhr

Dense & Pika

Das Live-Set hat es immer noch schwer zur Primetime im Club Fuß zu fassen. Dense & Pika ist die Quadratur des Kreises jedoch gelungen. Ihre Performances sind frei angelegt, mit viel Raum für überraschende Wendungen und Improvisation und dennoch so unbarmherzig zupackend, dass sie die meisten DJ-Sets damit problemlos überrollen. Kein Wunder wenn man weiß, dass hinter dem Duo Überproduzent Glimpse und Hypercolours Labelboss Alex Jones stehen. Ein wahrhaft wegweisendes Projekt für die Zukunft live gespielter Clubmusik.

 

Fr 12.12.14 / 22.00 Uhr

DJ Haus

Kaum ein anderer Künstler versteht es derart clever, sich wie DJ Haus mit den Umwälzungen in der Clubmusiklandschaft auseinanderzusetzen. Während sich andere Labels in Limited-Vinyl-Only-Nostalgie vergraben bläst der Brite mit seinem Label Unknown to the Unknown beinahe jede Woche ein neues digitales Release in die Weiten des World Wide Web. Ein bewusster aber bejahender Kommentar zur Immer-Mehr-Mentalität des Internets und gleichzeitig ein musikalisches Tagebuch des Labelchefs, das durch seine kuratorische Qualität mittlerweile stilbildend geworden ist.

 

Fr 12.12.14 / 22.00 Uhr

Blank Presents:
Jackmaster
Dense & Pika
DJ Haus

Support: Ennio + Blank DJs

Mit Jackmaster und DJ Haus sind zwei der einflussreichsten DJs und Labelmacher aus UK zu Gast, wo die Grenze zwischen House und Techno nicht so schnurgerade verläuft wie im Rest der Welt. Hinter Dense & Pika verbirgt sich das Live-Projekt von Überproduzent Glimpse und Alex Jones, der mit Hypercolour eines der erfolgreichsten Londoner Labels führt. Der Anspruch von Blank, der Clubkultur aus UK auch in Deutschland ein Zuhause zu geben, manifestiert sich an diesem Abend also in Form eines Gipfeltreffens britischer Vordenker.

 

Sa 13.12.14 / 12.00 – 22.00 Uhr

Crossroads
Academy Day

Workshops, Vorträge, Diskussionen,
Interviews & Mehr
Production / DJing / Visual Arts /
Graphic Design / Tanz

Zur Clubkultur gehört mehr als nur Musik, deshalb gibt es bei Crossroads nicht nur Workshops zu Themen wie Production und DJing, sondern zu allen kulturellen Facetten des Clublebens. Sogar einige der prominenten Gäste des Festivals haben angekündigt, Einblicke in ihr Schaffen zu gewähren, das genaue Programm wird aber noch nicht verraten. Dranbleiben lohnt sich für Newcomer und Interessierte jedes Kenntnisstands!

12.00 MAIN PANEL

Jack Revill (Jackmaster / Labelchef Numbers)
Alex Jones (Dense & Pika / Labelchef Hypercolour)
Chris Spero (Glimpse)
Alexander Graf & Tobias Breier (Blank)

14.00 PRODUCTION WORKSHOP

Rob Etherson (Mia Dora)

14.00 STUDIO STORIES

Stefan Eichinger (Lopazz / Mixmastering)

16.00 PRODUCTION WORKSHOP

ManooZ

16.00 HOW TO RUN AN INDEPENDENT LABEL

James Tittensor (Church)

18.00 HANDS ON ROLAND ANALOG WORKSHOP

Michal Matlak (The Analog Roland Orchest

18.00 DANCE DANCE DANCE

Kyle Patrick (Theater Heidelberg)

20.00 AUDIOGENERATIVE BILDERZEUGUNG / VISUALS

Dominik Rinnhofer (Pong)

 

Sa 13.12.14 / 22.00 Uhr

Move D & Jus-Ed

Move D alias David Moufang wuchs in Heidelberg auf und ist heute einer der gefragtesten House-DJs der Welt. Für das Crossroads-Wochenende hat er sich gewünscht, mit der Ostküstenlegende Jus-Ed zusammen aufzulegen, der mit seinem Label Underground Quality einer ganzen Reihe berühmter Produzenten den Weg geebnet hat und als wandelndes Lexikon der Clubmusik gilt. Wir sind gespannt auf die Zusammenarbeit zweier Künstler, die das Auflegen von House in den letzten 20 Jahren geprägt haben wie wenig andere.

AK: Bis Mitternacht 8 €, danach 10

 

So 14.12.14 / 06.00 Uhr

Crossroads
Coffee Club

Blank Artist Pool DJs & Special Guests

Die After Hour gehört zur Clubkultur wie der Kaffee zum Frühstück. Als berufstätiger Berliner steht man inzwischen auch ganz gerne am Sonntag früh auf, gönnt sich ein Sektfrühstück und stößt dann im Club zu all den Verrückten, die immer noch auf den Beinen sind. Bei uns gibt es Kaffee, frisch gepressten Orangensaft, Croissants und natürlich Musik ohne Ende: Einige unserer DJ-Gäste haben angekündigt, noch ein Stündchen Platten zu drehen, den Rest besorgen vielversprechende Jungspunde aus dem Talentschuppen von Blank.

AK: 5 €

 

So 14.12.14 / 20.00 Uhr

Fact or Fiction
Live Edition

Sunday Night Chill-Out Music

Casio Casino, DMan, Lopazz und Soundball – das ist nichts weniger als das Who ist Who unter den alten DJ-Haudegen im Südwesten. Mit Kaya haben sie zuletzt außerdem einen der am meisten unterschätzten jungen Vinyljunkies unter ihre Fittiche genommen. Für den Ausklang am Sonntagabend werden sie gemeinsam Unmengen von analogem Equipment anschleppen und die Gravitation im Karlstorbahnhof für ein paar Stunden überlisten: Lasst euch treiben zu schwebenden Flächen und butterweichen Grooves. Hinlegen und Wegträumen ist ausdrücklich erlaubt.

Eintritt frei